ARRABBIATA sind...

...zwei Spielleute mit eingängigen Melodien
und vielfältigen Instrumenten, als da genannt seien
Nyckelharpa, Davul, Irische Bouzouki, Cornamuse, Flöten
und allerlei Geschepper.

Doch auch wenn man nur zwei sieht, hört man zuweilen gar drei!
Nicht Zauberei ist dies zu danken,
sondern einer hölzernen Vorrichtung,
die das Spielen des Davul mit dem Fuß ermöglicht.

Seit nunmehr über zehn Jahren befinden sie sich auf dem Weg vom Mittelalter ins dritte Jahrtausend.

Bisher konnte sich das geneigte Publikum von historischen Festen und Märkten, Club-Konzerten, (Firmen)jubiläen und anderen Feierlichkeiten zu vielen Dutzend Gelegenheiten von der Qualität der Darbietung von Arrabbiata überzeugen (Neuburger Schloßfest, Historischer Markt Schongau, Burg Pappenheim, Mittelaltermarkt Dachsbach, StuStaCulum- und GARNIX-Open-Airs München, Kabarettbühne Kresslesmühle, Bürgerfest und Wertachbrucker-Thor-Fest Augsburg, Töpfermarkt "Altbau" Irsee, um nur einige zu nennen).

Arrabbiata bietet dem Zuhörer mittelalterliche Weisen,
die auf wundersame Art
die Jahrhunderte unbeschadet überstanden haben,
dazu aber auch neues Liedgut,
welches sich naht- und zwanglos hierin einfügt,
bereit, mit pfiffigen Texten die Hirne zu kitzeln
und durch feurige Rhythmen die Tanzbeine zu schwingen.

Arrabbiata erklingt auf der Straße, in der Schenke (Naturinstrumente ohne jede Art von elektrischer Verstärkung) oder von der Bühne (Naturinstrumente, elektrisch verstärkt).

 

Alle aufgeführten Werke sind GEMA-frei!